Belgische Waffeln- meine Urlaubssünde

Lange ist’s her… mein erster Urlaub in Belgien! Inzwischen hab ich aufgehört zu zählen, wie oft ich bereits dort war! Worauf ich mich schon beim Kofferpacken freue? -Auf das Meer, den Strand, die Mühlen, die vielen süßen kleinen Häuschen, die netten Menschen dort, aber vor ALLEM auf echte belgische Waffeln!

2017-02-02 16.19.18.jpg

Jahr für Jahr legten wir auf dem Weg zur Küste einen Boxenstopp in Brüssel ein. Dort habe ich vor langer Zeit in einer kleinen Seitengasse das perfekte Waffelhaus gefunden! Betrieben von einer lustigen und liebenswerten älteren Dame, war dieses Häuschen ein Treffpunkt für jung und alt. Leider musste ich bei einem der vergangenen Aufenthalte in Belgien von der Nichte dieser lieben Dame erfahren, dass meine Lieblingswaffelbäckerei ihre Türe für immer geschlossen hat.

Es wird mir fehlen, sie zu besuchen… Ihrem französischen Gesang zu lauschen und ihr dabei zuzusehen, wie geschickt sie ihre Waffeln zubereitet!

Aber ich habe neben tollen Erinnerungen noch etwas mitgenommen. -Das Rezept! Tatsächlich war die liebe Nichte so nett, mir das Rezept für die weltbesten belgischen Waffeln zu verraten! Diesen Schatz möchte ich heute mit euch teilen!

Zutaten

  • 400g Mehl
  • 40g Zucker
  • 2 gestrichene TL Trockenhefe
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • 100g Butter
  • 175 ml Milch
  • 150g Perlzucker oder Hagelzucker

Zubereitung 

  1. Mehl, Zucker, Vanillinzucker, Hefe und Salz in einer großen Schüssel miteinander vermischen.
  2. Butter und Milch zusammen in einem Topf erwärmen und etwas abkühlen lassen.
  3. Das Milch-Butter-Gemisch zusammen mit den 2 Eiern zum Mehlgemisch hinzufügen und gründlich verkneten.
  4. Den Teig zugedeckt ca. 40 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
  5. Waffeleisen vorheizen.
  6. Nach 40 Minuten, wenn das Teigvolumen sich dann verdoppelt hat, kann man den Perl- oder Hagelzucker unterkneten. Macht es auf keinen Fall vorher, denn sonst löst sich euer Zucker bereits im Teig auf. Er soll deshalb erst zum Schluss untergeknetet werden, damit die Zuckerklümpchen beim Backen karamellisieren können.
  7. Jetzt geht’s ans Ausbacken. Die Waffeln sind fertig, wenn sie gold-braun gebacken sind.

img_20170202_185142-0

KLEINER TIPP: man kann die Waffeln mit heissen Kirschen und Sahne oder Vanillesoße anrichten. Viele geben aber auch Nutella oder Puderzucker über die noch heisse Waffel. Pur schmeckt sie wunderbar. Ihr könnt ruhig mehr davon backen. Auch am nächsten Tag kann man sie noch verzehren. Dafür legt man die Waffeln nochmal für ein paar Sekunden ins heisse Waffeleisen.

2017-02-03 01.34.08.jpg

So, nun kenn ihr meine Urlaubssünde. Wie sieht’s bei euch aus? Freut ihr euch auch auf eine bestimmte Spezialität, die man so nur im Urlaub bekommt?

Advertisements

12 Gedanken zu “Belgische Waffeln- meine Urlaubssünde

    • Christine schreibt:

      Huhu Marie!

      Halt die Augen auf! Bei Aldi oder Lidl gibt’s die immer Mal wieder. Die funktionieren auch wunderbar! UND SIND DAZU NOCH GÜNSTIG!
      Ich bin selbst stolz, dieses Rezept bekommen zu haben. Denn SO UND NICHT ANDERS schmecken sie in Belgien! 💜💜💜💜

      Wir machen sie tatsächlich 1 Mal wöchentlich! Es lohnt sich, sich ein solches Eisen zuzulegen! 1 Mal probiert *ZACK* – SÜCHTIG!

      LG, Tine

      Gefällt mir

  1. Hannah schreibt:

    Hallo liebe Christine,

    vielen Dank für dein leckeres Rezept – und das Fernweh, das du gerade in mir entfacht hast.
    Ich war letzten Sommer in Antwerpen, Brügge und Gent und habe so einige belgische Waffeln gegessen – sie sind aber auch zu lecker! Und toll aussehen tun sie auch noch 😀

    Ich werde dein Rezept sicher bald schon nachbacken – danke dir nochmals für die Inspiration 🙂

    Liebe Grüße und Dir noch einen schönen Abend,
    Hannah

    Gefällt mir

  2. Carolin schreibt:

    Ich kenne und liebe sie auch die Belgischen Waffeln. Dazu trinke ich in Belgien übrigens gerne Kirschbier. Bei den Nachbarn in Holland gibt’s ähnlich leckeres: Stroopwaffels. Aber bitte nicht die aus dem Supermarkt, sondern die frisch gebackenen am Marktstand auf dem Wochenmarkt in Groningen. Ausprobieren lohnt sich!

    Gefällt 1 Person

  3. Missevaloves schreibt:

    Oja! Für eine belgische Waffel bin ich immer zu haben. Dabei sollte ich erwähnen dass ich meine erste belgische Waffel erst vor kurzem gegessen habe. Völliges ich Geschmacksneuland also für mich… aber ich kann dir sagen, dass ich genauso begeistert von Ihnen bin wie du.
    Liebsten Gruß!
    Eva

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s